• Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Harmonie Abonnement 1.

2020-09-23
19:00
-21:00
KARTENEINKAUF

Beethoven-Abend mit János Kovács

Leonore Ouvertüre Nr.3 op.72b
Sinfonie Nr. 2 in  D-Major op.36
Zwei Romanzen in F-Major und in G-Major
Symphonie Nr.8 in F-Major op.93

Solist: Lóránt Bozsodi- Violinist

Dirigent: János Kovács


2020 feiert die Musikwelt den 250. Geburtstag Ludwig van Beethovens (1770–1827). Kein Wunder, dass auch das Eröffnungskonzert unserer Abonnements der Genialität des deutschen Meisters huldigt. Zunächst hören Sie die aus 1806 stammende Leonore Ouvertüre Nr. 3, die der Komponist, der die Schnittstelle zwischen Klassik und Romantik bildet, zu seiner einzigen Oper (Fidelio) schrieb.
Während der langen und müßigen Entstehungsgeschichte von Fidelio sind drei Ouvertüren entstanden, von denen die Leonore Ouvertüre am vollkommensten ist: Durch ihre Dramaturgie, die von der Dunkelheit ins Licht führt, durch die angewandten Lösungen und die Charaktere, die auch ohne Kenntnis der Handlung der Oper leicht verständlich sind, wird das Werk zum Konzertstück schlechthin. Die Zeitgenossen waren wenig begeistert.
Einige lehnten die häufigen Modulationen ab, während andere manche Klanglösungen, wie z.B. das Trompetensignal, kritisierten. Die 1802 vollendete Symphonie Nr. 2 kam wohl in der tragischsten Phase von Beethovens Leben zustande: Zu dieser Zeit war er mit der drastischen Verschlechterung seines Gehörsinns
konfrontiert. Angesichts dessen schrieb er das Heiligenstädter Testament, das zwar formal an seine Brüder gerichtet,
aber eigentlich für die ganze Mitwelt bestimmt war. Die Symphonie Nr. 2 trotzt allen düsteren Umständen: Sie strotzt vor Energie und unbändiger Lebensfreude.
In der zehn Jahre später geschriebenen Symphonie Nr. 8 finden sich Zeichen der Huldigung der symphonischen Traditionen von Haydn und Mozart. Im dritten Satz ertönt anstelle des durch Beethoven etablierten Scherzos wieder ein klassisches Menuett, auf dessen ironische Obertöne die Musikwissenschaft schon sehr früh aufmerksam machte.
Insgesamt handelt es sich bei der Komposition um eine Art Abschied von der traditionellen Symphonie: Beethovens Neunte läutet dann schon ein neues Zeitalter ein.
Zwischen den zwei Symphonien spielen die beiden Konzertmeister die Soli in zwei sanften Romanzen Beethovens für Violine und Orchester.





3500 Ft

Details

Datum: 2020-09-23

Zeit: 19:00-21:00

Eintritt: 3500 Ft

Veranstaltungskategorie:

Veranstalter

Savaria Symphonieorchester

Telefon: +36 (94) 314 472

E-Mail: info@sso.hu

Webseite: www.sso.hu

Veranstaltungsort

Bartók Saal

Rakóczi Straße 3.
Szombathely, Vas megye 9700 Magyarország

Google Karte anzeigen

Telefon: +3694314472

KARTENEINKAUF