• Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Symphonie Abonnement 8.

April 9.
19:00
-21:00
KARTENEINKAUF

Wiener Klassiker mit Zsolt Hamar

Beethoven: König Stephan Ouvertüre
Mozart: Klarinettenkonzert in A-Dur KV. 622
Haydn: Symphonie Nr. 98. in B-Dur

Közreműködik: Gábor Varga – Klarinette
Savaria Symphonieorchester

Dirigent: Zsolt Hamar


Beethoven: Ouvertüre von König Stephan

Im Februar 1812, bei der feierlichen Eröffnungszeremonie des Pester Deutschen Theaters, fand die Prämiere des Stückes vom beliebten Bühnenautor August Kotzebue, “ König Stephan oder Ungarns erster Wohltäter“ statt. Die Begleitmusik komponierte Ludwig van Beethoven (1770-1827) 1811 in Bad Teplitz in Böhmen: Er schrieb neun, mit Chören kombinierte Sätze. Heute ist von der Begleitmusik in erster Linie die Ouvertüre bekannt, in der auch eine frühe Version der Ode an die Freude erkennbar ist.

Mozart: A-Dur-Klarinettenkonzert KV 622

Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791) komponierte sein letztes vollendetes Werk, das er dem bekannten Wiener Klarinettisten Anton Stadler widmete, zwei Monate vor seinem Tod. Ursprünglich war es als Bassetthorn-Konzert in G-Dur gedacht, Stadler entschied sich aber letztlich für die Bassklarinette. Der mit Flöten, Fagotten und Hörnern aber ohne Oboen erzielte sanfte Klang konterkariert die Klarinette und hebt gleichzeitig ihre vielfältigen Nuancen hervor. Mozart schöpfte die Möglichkeiten des Instruments einzigartig aus; er war der Erste, der ihre Eleganz und Ausdruckskraft erkannte. Die Imitationen und Modulationen, der Bogen des Neben- und Schlussthemas, die gegenläufigen Moll-Nuancen des Mittelteiles bilden eine Einheit. Die regelgerechte dreiteilige Liedform des Adagios ist ein einziger großer „Atemzug“, eine Art Dank-Ode für die Freude des Seins. Der Schlusssatz versprüht gute Laune und drückt Vertrauen und Freundschaft aus.

Haydn: Symphonie Nr. 98. in B-Dur

Joseph Haydn (1732–1809) komponierte zwischen 1791 und 1795 in London zwölf Symphonien, die bewundernswerte Resümees seines symphonischen Lebenswerkes sind. Zu dieser Serie gehört auch die aus 1792 stammende Symphonie B-Dur, in der  besonders in den ersten beiden Sätzen Mozarts Wirkung spürbar ist. Manche Analysten meinen sogar, die betrübte Melodie des 2. Satzes hänge direkt mit Mozarts Tod zusammen. Das Violinsolo im Finale erinnert an die barocken Concerti, was kein Zufall ist: In seinen späteren Jahren setzt Haydn eine „Neuauflage“ dieses
Genres und auch dessen Stilelementen bei seinen Symphonien bewusst ein.







3200 Ft

Details

Datum: April 9.

Zeit: 19:00-21:00

Eintritt: 3200 Ft

Veranstaltungskategorie:

Veranstalter

Savaria Symphonieorchester

Telefon: +36 (94) 314 472

E-Mail: info@sso.hu

Website: www.sso.hu

Veranstaltungsort

Bartók Saal

Rakóczi Straße 3.
Szombathely, Vas megye 9700 Magyarország

+ Google Karte anzeigen

Telefon: +36 94 314472

KARTENEINKAUF