• Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Gastspiel in Nagykanizsa

2016-02-18
20:00
-21:00
KARTENEINKAUF

Unser Gast ist Mark Stringer

Dirigent: Mark Stringer

Mit: Márton Kiss – Klavier

P. I. Tschaikowsky: Klavierkonzert Nr.1 in b-Moll, op.23

A. Bruckner: Sinfonie Nr.4 in Es-Dur

Mark Stringer

Mark Stringer wurde 1964 in Alexandria im US-Bundesstaat Virginia geboren. Seine Studien absolvierte er an der Juilliard School of Music, am Tanglewood Music Center sowie am Los Angeles Philharmonic Institute. Zu seinen Lehrern zählen Bernstein, Ozawa, und Rattle. Im Jahr 2005 wurde Mark Stringer als Professor im Fach “Orchesterdirigieren” an die Universität für Musik und darstellende Kunst Wien berufen. Er leitet regelmässig Dirigiermeisterkurse in St. Petersburg und in mehreren Städten in China, an der Juilliard School in New York, dem Royal Northern College of Music in Manchester, der Hochschule für Musik Franz Liszt in Weimar, der Zürcher Hochschule der Künste, der Internationalen Sommerakademie in Wien und mit dem Dirigentenforum in Deutschland. Seit 1996 ist Mark Stringer wiederholt am Théâtre de la Monnaie in Brüssel aufgetreten, sowie u. a. am Teatro Real (Madrid), Teatro Regio (Turin), Aix-en-Provence Festival, Netherlands Opera, Festival dei due Mondi (Spoleto), Spoleto Festival USA, Lincoln Center (New York) und Auckland Festival. 2016 wird er bei den Osternfestpielen in Baden-Baden mitwirken. Als Konzertdirigent hat Mark Stringer zahlreiche bedeutende internationale Orchester dirigiert, beispielsweise das NHK Symphony Tokio, das Tokio Metropolitan Symphony Orchestra, das City of Birmingham Symphony Orchestra, die BBC Orchester von Wales und Schottland, die Wiener Symphoniker, das Orchestra dell’Accademia di Santa Cecilia in Rom, sämtliche wichtige skandinavische Orchester, sowie andere bedeutende Orchester in der Schweiz, Luxembourg, England, Frankreich, Portugal, China, Australien, Russland, Deutschland und den Vereinigten Staaten. Mark Stringer war früher als Kapellmeister am Stadttheater Bern engagiert. Seine CDs der Chor- und Orchesterwerke Lili Boulangers und Albéric Magnards, erschienen bei Timpani Records, haben weltweit Auszeichnungen gewonnen.

Márton Kiss

Geboren am 21.08.1992 in Szombathely. Mit 6 Jahren Beginn des Klavierstudiums in der Béla Bartók Musikschule bei Annamária Horváth; nach 2 Jahren Wechsel zu Frau Lenke Csabáné Németh. 2001 und 2003: Teilnahme am „Prima la Musica”-Wettbewerb in Österreich als Klavierbegleiter: zweimal 1. Preis; Bösendorfer-Sonderpreis. 2003: Im März Gewinn des 1. Preises beim „Mozart”-Klavierwettbewerb in Budapest. Mit dem ebenfalls gewonnenen Sonderpreis war ein Auftritt beim Frühlingfestival in Budapest und beim Internationalen Opernfestival in Miskolc verbunden. Die Aufnahmeprüfung an der Musikuniversität Graz hat er mit sehr gutem Erfolg bestanden (Klasse von Lioudmilla Satz). 2005: Im April Auftritt mit Nikolaus Harnoncourt in Wien in der UNO City vor 2000 Zuschauern. Im Mai Aufführung des Mendelssohn-Klavierkonzertes in d-Moll mit dem Savaria Symphonieorchester. 2007: Organisation eines Benefizkonzertes für das Krankenhaus in Szombathely. Im Sommer: Gewinn des 3. Preises beimInternationalen Klavierwettbewerb in München und auch der Sonderpreise, vergeben vom Publikum bzw. von einer Jury, deren Teilnehmer alle unter 18 Jahre alt waren. Im November: Teilnahme am 40. Internationalen Klavierwettbewerb in Usti nad Laben mit ausgezeichnetem Erfolg: 1. Preis und Sonderpreis für das beste Liszt-Stück. 2009: „Sándor Kiss“-Förderpreis des Rotary Clubs.Unterstützung durch die „Neue Europa Gesellschaft“ im Hinblick auf Auftrittsmöglichkeiten. 2010: Im Juni: Aufnahmeprüfung in Graz in die Klasse von Prof. Milana Chernyavska bestanden. 2011: Wechsel zu Prof. Balázs Szokolay. Im Januar: Teilnehmer am Finale des Yamaha-Klavierwettbewerbs in Wien. Im Liszt-Jahr (2011) zahlreiche Konzerte: in Bük, Szombathely, Vasvár, Güssing, Sopron und auch in Ruppersthal im Pleyel-Museum (Spiel auf dem 200 Jahre alten, schon von Liszt bespielten, Pleyel-Klavier; unter anderem Werke von Franz Liszt). 2012: Ab Herbst Studium bei Prof. Ayami Ikeba.2013: Teilnahme am Wettbewerb „Aarhus International Piano Competition“ (die Hauptrunde erreicht). Aufführung von Klavierkonzerten von Mozart, Haydn und Grieg, sowie Beethoven.2014: Kurzfristig angesetzter Auftritt von zwei Konzerten mit Maestro Tamás Vásáry (in Szombathely bzw. in Pavia, Italien). Im März BA-Abschlussprüfung mit Auszeichnung.Fortsetzung des Studiums in Graz als Master-Student bei Prof. Ikeba. In September zwei Auftritte in Brescia beim „Le Giornate-Festival“, einmal mit Marco Feruglio (Ravels Klavierkonzert in G-Dur), und beim Schlusskonzert mit Andrea Oddone (Gershwins „Rhapsody in blue“). Márton Kiss ist auch immer wieder Teilnehmer an zahlreichen Benefizkonzerten im In- und Ausland.







Details

Datum: 2016-02-18

Zeit: 20:00-21:00

Veranstaltungskategorie:

Veranstalter

Savaria Symphonieorchester

Telefon: +36 (94) 314 472

E-Mail: info@sso.hu

Website: www.sso.hu

Veranstaltungsort

Hevesi Sándor Kulturzentrum

Széchenyi tér 5-9.
Nagykanizsa, Zala megye 8800 Magyarország

+ Google Karte anzeigen

Telefon: +3693311468

KARTENEINKAUF